20 Jahre Städtepartnerschaft Sayda – Sogliano al Rubicone

20 Jahre Städtepartnerschaft Sayda – Sogliano al Rubicone

20 Jahre Städtepartnerschaft Sayda – Sogliano al Rubicone – Würdigung zum diesjährigen Käsemarkt 

Mehr als 20 Jahre ist es her als der damalige Bürgermeister Hartmut Wagner und der ehemalige Hauptamtsleiter Volkmar Herklotz in unserer tschechischen Partnerstadt Mezibori auf eine dort weilende italienische Delegation trafen. Aus diesem ersten Aufeinandertreffen wurde bald ein gegenseitiges Interesse an dem kommunalen Leben beider Städte. So wurde 1999 zunächst in Italien und dann im Herbst im ehemaligen Saydaer Kinosaal auf Beschluss beider Stadträte der Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. Italienischer Erstunterzeichner war der damalige Bürgermeister Atturo Bolognesi. In der Folge entwickelte sich schnell ein reger Austausch. der auch die Schulen mit einschloss. Das machte auch der Vorsitzende des Stadtvereins in seinem Redebeitrag zur Festveranstaltung in Italien deutlich, dass beide Seiten es als wichtigsten Erfolg ansehen, dass es gelungen ist vor allem die Kinder und Jugendliche an diesem Austausch zu beteiligen. Das ist bist heute so. Alle Redner hoben diesen Fakt unserer lebendigen Städtepartnerschaft besonders hervor. 

Zur Erinnerung an das Jubiläum übergab unser Bürgermeister Volker Krönert den Saydaer Schwibbogen. Quittino Sabbatini, der italinische Bürgermeister schenkte der Stadt Sayda eine wertvolle Ikone.

Wegen dem Jubiläum reiste unsere Delegation einen Tag eher wie sonst und verstärkt zum 45. traditionellen Käsemarkt “Formaggio di Fossa” an. Diese setze sich aus Bürgermeister, 1. stellvertretenden BM und Sportchef, Schulleiter und Stadtrat sowie dem Vorsitzenden des Stadtvereins sowie weiteren Vereinsmitgliedern zusammen. Auch die Tschechen waren in gleicher Delegationsstärke dabei.

Unsere italienischen Freunde hatten für den zusätzlichen Tag einen Besuch der altitalienischen Stadt Perugia, Hauptstadt der Region Umbrien vorgesehen. In dieser Stadt kann man die bauliche Historie bei einem Stadtrundgang noch richtig sehen, beeindruckend. Sie ist für ihre Stadtmauer rund um das historische Zentrum bekannt.

Am Sonnabend besuchten wir zwei Museen in Sogliano, das Bibliotheksmuseum mit herrlichen alten Büchern sowie das Schallplattenmuseum zur Entwicklung dieses Genre. Beides sind private Sammlungen in einem städtischen Haus.Diese muss man gesehen haben, man kann sie einfach nicht passend beschreiben. 

Bevor es zur Festveranstaltung ging wurden noch wie jedes Jahr die Nonnen besucht, dann war Erik Wagner dran. Er gab ein Orgelkonzert im Stadtteil Montegelli.

Der Sonntag als Markttag hatte endlich mal gutes Wetter für uns. Das machte sich sofort bei den Besucherzahlen bemerkbar. Noch nie waren die 330 Bratwürste, das Freiberger Bier und der Stollen vom Spiegelhauer Bäcker bereits 15 Uhr ausverkauft. Es ist aber auch eine Folge unseres steigenden Bekanntheitsgrades. Viele Bekannte konnte wir an unserem Stand begrüßen.

Beim Abendessen wurde nochmal Resümee gezogen, aber auch über das Kommende wie der Besuch unseres Weihnachtsmarktes oder der Jugendtreff im kommenden Jahr in Sayda gesprochen. Was bleibt sind ereignisreiche Tage bei Freunden.

 

Volkmar Herklotz
Vorsitzender des Stadtvereins