Strenči

Strenči (deutsch Stackeln) ist eine Kleinstadt im Norden Lettlands und Zentrum der gleichnamigen Verwaltungseinheit (lett. Strenču Novads). Im Jahre 2016 zählte sie 1228 Einwohner.(Quelle: Wikipedia)

1928 erhielt Strenci das Stadtrecht und 1938 das amtliche Wappen. Strenci ist eine der malerischsten Städte in der Region Livland und eine der vier kleineren Städte im Bezirk Valka. Die Stadt liegt auf der rechten Seite des Flusses Gauja. Sie ist berühmt für ihren historischen Gebäudebestand sowie die vielen kulturellen Traditionen. Der Bau eines Psychoneurologischen Krankenhauses trug erheblich zur Stadtentwicklung bei.

Ausgehend von privaten Kontakten besuchte der Volkschor Sayda 2003 die lettische Stadt Strenci. Es kam zu einem Gegenbesuch und in der Folge entwickelte sich der Gedanke einer Städtepartnerschaft immer weiter. 2005 wurde dies mittels Urkunde besiegelt. Getragen wurde die Partnerschaft eine zeitlang durch einen regen Schüleraustausch. Jetzt kommt es, auch auf Grund der Entfernung(1.700 Straßenkilometer), zu eher sporadischen Begegnungen.