aktuelle Informationen

aktuelle Informationen

– Fest- und Dankeschönveranstaltung am 6. November
Die im Januar geplante Festveranstaltung anlässlich des 20jährigen Bestehens der Stadtverein e. V. wird auf den November vorverlegt. Der Grund ist der Erhalt von Fördermittel für diesen Zweck noch in diesem Jahr. Die Jubiläumsveranstaltung wird gleichzeitig eine Dankeschönveranstaltung für langjährige Helfer zu den Festen des Stadtvereins sein. Dazu ergehen gesonderte Einladungen.

 – Schlaumeier
Unsere beliebte Quizveranstaltung um den Schlaumeier-Pokal wird wegen der Festveranstaltung und den Coronabeschränkungen auf den Monat /März/April verschoben. Wahrscheinlicher Termin ist der 01.04.2022.

– Adventsauftakt
Auch in diesem Jahr laden wir zum ersten Advent für die Zeit von 16 bis 18.30 Uhr wieder zum Adventsauftakt am Schwibbogen ein, wenn es die Coronabestimmungen erlauben. Wie immer wollen wir damit unter dem Motto “Willkommen im Advent” die Weihnachtszeit mit dem symbolischen Einschalten des Schwibbogens einläuten. Beachten Sie aber bitte die entsprechenden Aushänge.

– Weihnachtsmarkt
In der Vorstandssitzung Oktober wurde beschlossen den Weihnachtsmarkt in Sayda durchzuführen, wenn es die Bestimmungen zu diesem Zeitpunkt erlauben. Gegenwärtig gibt es ja sachsenweit Bestrebungen dies weitestgehend fast ohne Einschränkungen zuzulassen. Auf jeden Fall sind die Vorbereitungen bei uns dazu angelaufen. Es haben sich schon wieder Händler gemeldet. Andere werden jetzt angeschrieben.

– Tombola
Auch in diesem Jahr soll eine Tombola wieder Bestandteil unseres Weihnachtsmarktes sein. Der Gewinn aus der Tombola wird für die Finanzierung unseres Non-Stop-Bühnenprogramms verwendet. Wir wenden uns wieder an die Saydaer Unternehmen, aber auch an die Bürger unserer Stadt mit der Bitte um Sachspenden dafür. In manchen Haushalt schlummern neuwertige und unbenutzte Artikel. Das Bürgerbüro nimmt bis zum 03.12.21 diese Spenden entgegen. Später eingehende Spenden oder bei Ausfall der Veranstaltung werden die Spenden für das folgende Jahr eingelagert. 

Volkmar Herklotz
Vorsitzender SVS

Erntefest in Ullersdorf

Erntefest in Ullersdorf

Es war wieder ein tolles Fest in Ullersdorf. Bestes Wetter, viele Leute und ein tolles Programm. Nachfolgend dazu eine Einschätzung von MR Dr. Findeisen, Sayda

Erntedankfest 2021 der Agrargenossenschaft Sayda in Ullersdorf
Die Felder liegen im satten Ackerbraun oder im zarten Grün der frisch aufgelaufenen Wintersaat an den sanften Hängen der heimatlichen Flur. Nur die meterhohen kräftigen Maisstengel tanken noch etwas Herbstsonne und reichern damit weitere Nährstoffe an. Der Wind weist allerdings schon auf den nächsten Jahresabschnitt hin. Landwirte ziehen Bilanz über das Erreichte und halten ersten Ausblick auf die nächsten Aufgaben. Vor allem aber ist es Freude, Stolz und Dankbarkeit, trotz schwieriger
Wetterbedingungen eine gute Ernte eingefahren zu haben.
Die Getreidearten variierten auf den verschiedenen Standorten um einen Mittelwert. Der Raps fiel etwas zurück, dagegen lassen Mais und Grünfutter hohe Erträge erwarten. Eine Besonderheit stellte in diesem Jahr ein großer Kartoffelschlag am „Hexenberg“ dar. In Kooperation mit weiteren Landwirtschaftsbetrieben kam hier hocheffiziente Bodenbearbeitungs- und Erntetechnik unter Regie des
Kartoffellagerhauses Großwaltersdorf zum Einsatz.
Seit Jahrtausenden feiern Menschen Erntefeste, je nach Klimaregion und Religion zu unterschiedlichen Zeiten und auf verschiedene Weise. Allen gemeinsam ist die Freude über das Erreichte und der Dank an die Natur und die jeweilige Gottheit für die Gnade und das Geschenk des Wachsens, Gedeihens
und Erntens. Seit mehr als 200 Jahren ist als Termin für das Erntedankfest im evangelischen
Sachsen der erste Sonntag im Oktober festgelegt.
So wurden auch in diesem Jahr die Kirchen mit den üppigen Gaben der Natur von Feld und Garten geschmückt. In feierlichen Gottesdiensten dankten die Menschen für die gute Ernte und die Gewissheit, dass auch im kommenden Jahr genug Nahrung zur Verfügung steht. Nach dem Kirchgang begann in Ullersdorf auf dem Festplatz das Erntefest der Agrargenossenschaft Sayda.
Die Leitung des Betriebes und der Stadtverein organisierten eine tolle Veranstaltung, alles regional und „handgemacht“, ohne Künstleragentur, ohne Blitzlicht- und Scheinwerfergewitter! Auf einem als Bühne genutzten LKW-Anhänger spielten die Musiker der FFW Großhartmannsdorf unentwegt stundenlang bekannte Weisen.
Auf reichlich vorhandenen Sitzgruppen hatten im gebotenen Abstand Gäste aus zahlreichen Orten der Umgebung Platz genommen und versorgten sich an den Verkaufsständen einheimischer Vereine, von Handwerkern und weiteren lokalen Anbietern mit Getränken, Kuchen, Bratwurst, gegrillten Kartoffelpuffern, Langos und anderen Leckereien wie Honigspezialitäten vom
Imker Herrmann aus Dittmannsdorf.
Die Genossenschaft verkaufte frisch geerntete Kartoffeln. In einem Quiz „Rund um Milch und Kühe“ konnte man vorher erworbenes Wissen testen. Die Milchkönigin Sachsens beteiligte sich höchstselbst an der Vorführung zum Thema und stand auch danach noch Rede und Antwort.
Für die Kinder gab es zahlreiche Attraktionen wie eine Strohhüpfburg, eine Bastelstraße, den schönen Ullersdorfer Spielplatz und Ponnyreiten. Die Ausstellung alter und neuer Landtechnik begeisterte Jung und Alt. Nicht zuletzt, der 22. Sensenwettbewerb mit 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern von 15 bis 80 Jahren fand großes Interesse und Beifall.
Das Beste an diesem Fest war auch in diesem Jahr die rege Beteiligung, die Freude, alte Bekannte und Kollegen zu treffen, sich in ganz ungezwungener Weise zu unterhalten und wieder Lust auf das nächste Erntefest zu gewinnen.
In den Erntedank ist eingeschlossen der Respekt und Dank für die aufwendige Vorbereitung und die Arbeit der Organisatoren und Helfer. Dank gehört auch dem, der die wohltuende Sonne über dem Festplatz scheinen ließ.

MR Dr. B. Findeisen

Plakat Erntefest 2021

Das 50. Bergfest war toll

Das 50. Bergfest war toll

Das war wieder einmal ein richtig schönes Bergfest. So die abschließende Meinung vieler Besucher. Wie kam es dazu? Das Wetter war ganz sicher nicht gemeint. Denn was da an Regen herunterkam war schon enorm. Zum Glück zeigte sich dann der Sonntag entgegen aller Wetterprognosen von der besten Seite. 

Gegen das schlechte Wetter hatten wir ja dieses mal ein Zelt. Wegen Corona war es auch gleich 10 m länger wie sonst. Und da alle Veranstaltungen mit tollen Künstlern besetzt waren war auch dieses Zelt immer gut gefüllt. 

Schon der Eröffnungsabend am Donnerstag war ein gelungener Abend. Das Top-Ereignis war aber die Veranstaltung am Freitag. Die namhafte Band “Die Toten Ärzte” sorge dafür dass sogar zeitweise Besucher abgewiesen werden mussten um die im Hygienekonzept selbst gesteckte Höchstgrenze von 450 Besuchern nicht zu überschreiten. 

Von der Stadtmeisterschaft im Fußball wurde berichtet, dass genau im Zeitraum der Spiele sogar der Regen ausgesetzt hatte um den Stadtmeister “Friedebacher Fußballfreunde” zu ermitteln. 

Schlimmer ergings es der Wanderung am Sonnabend. Ganze 24 Wanderer gingen an den Start. Auch viele Oldtimerfreunde ließen ihr Lieblingsstück lieber in ihrer Heimatgarage. So war auch hier die Teilnahme sehr überschaubar. Besser kam der Flohmarkt mit 14 Tischen weg. Aber dieser war ja auch im Zelt.

Am Abend war das Zelt mit ca. 300 Besuchern wieder sehr gut gefüllt. Die Partyband “Die Landstreicher” erhielt durchweg gute Kritiken.

Der Sonntag war einem Non-Stop-Programm vorbehalten. Es wurde als sehr abwechslungsreich und niveauvoll von den Besuchern eingeschätzt. 6,5 Stunden ohne Pause und das vor immer reichlich Publikum. Durch das sonnige Wetter und dem Besucherandrang auf dem Festplatz waren dann auch die Schausteller zufrieden. Für den Schaustellerbetrieb Krause war es ja der erste Jahrmarkt in diesem Jahr.

Auch das Abendzelt war – fast schon traditionell – wieder gut gefüllt, als die Friedebacher Feuerwehrmusikanten ihr Bestes gaben. Ein kleines Feuerwerk beendete vier erlebnisreiche Tage an denen wir uns sicher gern erinnern werden. Es war ein würdiges 50. Bergfest.

Vielen Dank an alle Organisatoren und an alle Besucher die es dazu gemacht haben. 

Bergfest 2021 – Der Stadtverein Sayda e. V. bedankt sich für die Unterstützung bei folgenden Unternehmen, Institutionen, Vereinen und Personen:
Stand: 13.09.2021

enviaM
Stiftung Münch, Pflegeheime Sayda
Ontras Gastransport GmbH
Sparkasse Mittelsachsen
EDEKA Kaden & Seidel GmbH
Gläser Komplett-Bau GmbH
Gläser Sanitär-, Heizungsbau u. Klempner GmbH
Holzspielwaren Bernd Wenzel
WIR Electronic GmbH
Allianz Generalvertretung Roscher
dentevo, Zahntechnisches Labor, Inh. E. Jehnichen
Zahnarztpraxis I. u. P. Kleemann
Schindel-Wenzel Hausbau GbR
Elektro-Braune, Inh. H. Radant
Gemeinschaftspraxis Dr. Werner u. Dr. Huster
Klüber Elektroanlagenbau GmbH
Enrico Krüger, Berlin
„Ihre Kette“ Rudolph
Autohaus Sayda GmbH
Andreas Adam GmbH
Blumenfachgeschäft Thomas Berndt
Raumausstatter Andreas Schlesinger
Thomas Nitschke, Sayda
LVM Versicherungsagentur Th. Börner
Augenoptik Kaden
Versicherungsbüro „Die Continentale“ Erler
Hausgeräte Löschner
Baubetrieb G. Richter, Inhaber S. Richter
Frauenarztpraxis Dr. Kopra
Baufirma Kaden
Stadtverwaltung Sayda
Freiberger Brauhaus AG
GSM Freiberg
Jugendverein Sayda
SSV 1863 Sayda
Gewerbeverein
Freiwillige Feuerwehr Sayda
DKS Sayda
IG Oldtimer Sayda
ev.-luth. Kirchgemeinde
Ein besonderes Dankeschön an die 23 Personen die mindestens einen Tag(von vier) beim Zeltaufbau bzw. -abbau mitgeholfen haben.

                                                               Eine kleine Bildergalerie:

                     

   

Plakat Bergfest 2021