Erntefest in Ullersdorf

Erntefest in Ullersdorf

Es war wieder ein tolles Fest in Ullersdorf. Bestes Wetter, viele Leute und ein tolles Programm. Nachfolgend dazu eine Einschätzung von MR Dr. Findeisen, Sayda

Erntedankfest 2021 der Agrargenossenschaft Sayda in Ullersdorf
Die Felder liegen im satten Ackerbraun oder im zarten Grün der frisch aufgelaufenen Wintersaat an den sanften Hängen der heimatlichen Flur. Nur die meterhohen kräftigen Maisstengel tanken noch etwas Herbstsonne und reichern damit weitere Nährstoffe an. Der Wind weist allerdings schon auf den nächsten Jahresabschnitt hin. Landwirte ziehen Bilanz über das Erreichte und halten ersten Ausblick auf die nächsten Aufgaben. Vor allem aber ist es Freude, Stolz und Dankbarkeit, trotz schwieriger
Wetterbedingungen eine gute Ernte eingefahren zu haben.
Die Getreidearten variierten auf den verschiedenen Standorten um einen Mittelwert. Der Raps fiel etwas zurück, dagegen lassen Mais und Grünfutter hohe Erträge erwarten. Eine Besonderheit stellte in diesem Jahr ein großer Kartoffelschlag am „Hexenberg“ dar. In Kooperation mit weiteren Landwirtschaftsbetrieben kam hier hocheffiziente Bodenbearbeitungs- und Erntetechnik unter Regie des
Kartoffellagerhauses Großwaltersdorf zum Einsatz.
Seit Jahrtausenden feiern Menschen Erntefeste, je nach Klimaregion und Religion zu unterschiedlichen Zeiten und auf verschiedene Weise. Allen gemeinsam ist die Freude über das Erreichte und der Dank an die Natur und die jeweilige Gottheit für die Gnade und das Geschenk des Wachsens, Gedeihens
und Erntens. Seit mehr als 200 Jahren ist als Termin für das Erntedankfest im evangelischen
Sachsen der erste Sonntag im Oktober festgelegt.
So wurden auch in diesem Jahr die Kirchen mit den üppigen Gaben der Natur von Feld und Garten geschmückt. In feierlichen Gottesdiensten dankten die Menschen für die gute Ernte und die Gewissheit, dass auch im kommenden Jahr genug Nahrung zur Verfügung steht. Nach dem Kirchgang begann in Ullersdorf auf dem Festplatz das Erntefest der Agrargenossenschaft Sayda.
Die Leitung des Betriebes und der Stadtverein organisierten eine tolle Veranstaltung, alles regional und „handgemacht“, ohne Künstleragentur, ohne Blitzlicht- und Scheinwerfergewitter! Auf einem als Bühne genutzten LKW-Anhänger spielten die Musiker der FFW Großhartmannsdorf unentwegt stundenlang bekannte Weisen.
Auf reichlich vorhandenen Sitzgruppen hatten im gebotenen Abstand Gäste aus zahlreichen Orten der Umgebung Platz genommen und versorgten sich an den Verkaufsständen einheimischer Vereine, von Handwerkern und weiteren lokalen Anbietern mit Getränken, Kuchen, Bratwurst, gegrillten Kartoffelpuffern, Langos und anderen Leckereien wie Honigspezialitäten vom
Imker Herrmann aus Dittmannsdorf.
Die Genossenschaft verkaufte frisch geerntete Kartoffeln. In einem Quiz „Rund um Milch und Kühe“ konnte man vorher erworbenes Wissen testen. Die Milchkönigin Sachsens beteiligte sich höchstselbst an der Vorführung zum Thema und stand auch danach noch Rede und Antwort.
Für die Kinder gab es zahlreiche Attraktionen wie eine Strohhüpfburg, eine Bastelstraße, den schönen Ullersdorfer Spielplatz und Ponnyreiten. Die Ausstellung alter und neuer Landtechnik begeisterte Jung und Alt. Nicht zuletzt, der 22. Sensenwettbewerb mit 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern von 15 bis 80 Jahren fand großes Interesse und Beifall.
Das Beste an diesem Fest war auch in diesem Jahr die rege Beteiligung, die Freude, alte Bekannte und Kollegen zu treffen, sich in ganz ungezwungener Weise zu unterhalten und wieder Lust auf das nächste Erntefest zu gewinnen.
In den Erntedank ist eingeschlossen der Respekt und Dank für die aufwendige Vorbereitung und die Arbeit der Organisatoren und Helfer. Dank gehört auch dem, der die wohltuende Sonne über dem Festplatz scheinen ließ.

MR Dr. B. Findeisen

Plakat Erntefest 2021